Today’s Project in Vienna at the MDW

Apologies, this is all in German! A translation to follow when I say what I am getting up to in California this Summer.

The link to the Musician’s Health Day is here:
https://www.mdw.ac.at/kunstundgesundheit/?PageId=170

Here is what to expect from my little workshop today (in German):

Musikergonomie: Ein praktischer Ansatz

Begründung
Heute spielen Musiker Instrumente, die zwar über Jahrhunderte mehrfach verändert wurden, aber weitgehend unverändert geblieben sind. Trotz vieler moderner ergonomischer Modifikationen und wissenschaftlicher Studien zur Musikergonomie kommt es immer noch zu spieltechnischen Verletzungen durch ergonomisch ungeeignete Spielpositionen und -techniken. Ergonomie ist die Untersuchung der Effizienz des Menschen in seinem Arbeitsumfeld. Die Musikergonomie richtet sich an den Arbeiter (Musiker), seine Ausrüstung (z.B. Instrument, Notenpult, Schultergurt, Kinnstütze) und die Arbeitsumgebung (Bühne/Übungsraum/Lokal). Im Falle von Sängern: Sie sind Ihre Instrumente. Das Ziel dieses Workshops ist es, alltägliche Lösungen für widerspenstige Instrumente vorzustellen und auch Haltungs- und Umweltlösungen für Probleme im Zusammenhang mit dem Musizieren zu behandeln. Es basiert auf folgender Literatur: The Musician’s Body: A Maintenance Manual for Peak Performance, MPPA-Artikel über Musikergonomie, You are your Instrument, sowie die Erfahrung des Moderators als professioneller Musikerin, ganzheitlicher Musiklehrerin und Feldenkrais-Praktikerin.

Bildungsziele
Am Ende des Workshops werden die Teilnehmer in der Lage sein um folgendes zu tun:
• die Notwendigkeit der Musikergonomie zu verstehen;
• wenden musikergonomische Prinzipien auf das eigene Musizieren und/oder auf das Musizieren von Studenten an;
• auf das Stigma achten, das an ergonomischen Zubehörteilen, Körperhaltungen oder Instrumenten angebracht werden kann
• haben Einblicke, wo ergonomische Materialien und Instrumente erhältlich sind und wie sie ihr eigenes ergonomisches Zubehör herstellen oder modifizieren können.

Herangehensweise an die Präsentation
Dies ist ein Workshop, der sich stark auf die Beteiligung des Publikums stützt und sich auf bestimmte Inhalte auswirkt. Dies ist der grundlegende Lehrplan des Workshops:
• Kurze Einführung in die Musikergonomie
• Vorstellung der Teilnehmer, ihrer Instrumente, Berufe/Studiengang und Motivation, an diesem Workshop teilzunehmen.
• Spezifische musikergonomische Themen werden angesprochen und diskutiert.
• Frage-und-Antwort-Sitzung
Inhalt der Präsentation
• Definition der Musikergonomie
• Nützliche Literatur- und Website-Empfehlungen mit gewichtetem Verweis auf Kapitel 4 von Jaume Rosset i Llobet und George Odam.
• Wie man ergonomische Hilfsmittel anpasst und herstellt (Teilnahme des Publikums erforderlich)
• Einfluss der Körperhaltung auf die Musikergonomie
• Die ideale Umgebung zum Musizieren und wie man sie mitnehmen kann.

Klinische Implikationen
Die Fähigkeit, ergonomische Prinzipien anzuwenden, kann die musikalische Leistung verbessern und das Risiko von Verletzungen im Zusammenhang mit dem Spielen verringern. Das Stigma der Musikergonomie muss durch Erziehung und Toleranz gebrochen werden. Wenn Sie wissen, wo Sie ergonomische Lösungen finden oder wie Sie Ihre eigenen herstellen können, können die Teilnehmer das Gelernte aus dem Workshop in ihrem musikalischen Alltag anwenden.

Recent Posts

Leave a Comment